Lärmsituation in Emden

Als Grundlage für den Lärmaktionsplan dienen die Straßenverkehrslärmkarten. Die Lärmkarten zeigen, welchen besonderen Belastungen die Bewohnerinnen und Bewohner Emdens durch Straßenverkehr ausgesetzt und wie viele Menschen betroffen sind. Die aktuellen Lärmkartierungen ergeben folgendes Bild:

Belastungsschwerpunkte

Die Situation in Emden ist dadurch gekennzeichnet, dass die wesentliche Lärmbelastung vom klassifizierten Hauptverkehrsstraßennetz, aber auch von innerörtlichen Gemeindestraßen, bspw. Auricher Straße oder Neutorstraße und weiteren Straßen im Kernbereich ausgeht. Eine Belastung durch die BAB31 tritt aufgrund vorhandener Lärmschutzanlagen nur in geringerem Maß ein.

Belastungsbereiche mit Werten überwiegend oberhalb von 60 dB(A) nachts sind insbesondere in folgenden Straßen festzustellen:

‒ B 210 / Auricher Straße

‒ L 2 / südlich von Emden (Friesland, Borssum)

‒ K 39 / Wolthuser Straße

‒ K 39./ Zwischen beiden Bleichen

‒ Auricher Straße südlich der BAB 31

‒ Neutorstraße

‒ Faldernstraße

‒ Martin-Faber-Straße

‒ Am Delft / Nesserlander Straße

‒ Ringstraße

‒ Philosophenweg

‒ Nordertorstraße

‒ Boltentorstraße

‒ Fletumer Straße / Hansastraße

Die Belastungsbereiche mit Angabe der Belastungsklassen in dB(A) sowie der Anzahl der betroffenen Einwohner sind der folgenden Abbildung aus dem Entwurf zur Lärmaktionsplanung (Seite 25) zu entnehmen. Ergänzend sind die Bereiche dargestellt, in denen eine Überlagerung mit Bahn- bzw. Fluglärm vorhanden ist.